World-Climate-Rollenspiel - Einladung für weiterführende Schulen

Weiterführende und berufliche Schulen des Hohenlohekreises sind herzlich eingeladen - jetzt anmelden zu einer nachhaltigen Unterrichtseinheit mit dem World-Climate-Rollenspiel. Dynamik pur in simulierten Verhandlungen der Vereinten Nationen (UN)

Hohenlohekreis: 4,2o Erderwärmung bis zum Jahr 2100 gilt es zu verhindern. Heiß diskutiert und verhandelt haben die Schülerinnen und Schüler bei der World-Climate-Premiere am 11.02.2020 an der Karoline-Breitinger-Schule in Künzelsau in ihrer Rolle als Delegierte der Vereinten Nationen. Selbst zu erleben, wie sich menschliche Entscheidungen auf das Klima unserer Erde auswirken und mehr über die Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels zu erfahren, das sind die Ziele des computerunterstützten Rollenspiels.

Der Hohenlohekreis ist der erste Landkreis bundesweit, der das World Climate Rollenspiel kostenlos anbietet. Um ihren Wunschtermin zu erhalten, sind nun alle weiterführenden und beruflichen Schulen des Hohenlohekreises herzlich eingeladen, sich zu einem Projekttag für den Klimaschutz anzumelden. Organisiert und umgesetzt wird World Climate, neben vielen weiteren Klimaschutzaktivitäten, von der Abfallwirtschaft. Termine für das ganze Jahr können direkt mit der Projektleiterin per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Telefon 07940 18-764 vereinbart werden.

Viele der teilnehmenden jungen Erwachsenen der ersten gespielten Weltklimakonferenz im Hohenlohekreis können jetzt auch verstehen, weshalb diese Verhandlungen manchmal so zäh sind. Als Delegierte eigene Interessen zu vertreten, sei schwierig. Oft müssten bei Fragen des Geldes und der sozialen Gerechtigkeit Kompromisse gefunden werden. Es sei eine Sache zu wissen, dass es reiche und arme Länder dieser Erde gäbe, aber es war echt krass die Unterschiede zwischen Industrie- und Entwicklungsländern selbst zu erleben. Fachlehrer Dominik Marx erklärt begeistert: „Diese Handlungsorientierung ist das Ziel jeder Geschichte- oder Gemeinschaftskundestunde. Die Ungleichbehandlung, welche die Schülerinnen und Schüler in ihren Rollen spüren und die Herausforderung, selbst in Verhandlungen zu treten, daran werden sie sich erinnern“. Mit World Climate gelänge es, die Teilnehmenden emotional anzusprechen. Dadurch sei die Bereitschaft höher, aktiv etwas gegen den Klimawandel zu tun.

Schulleiter Volker Stephan ist es wichtig, als kreiseigene Schule, im Bereich der Abfallwirtschaft auch auf die Themen Umwelt- und Klimaschutz einzugehen. Gemeinsam mit seinem Stellvertreter Ansgar Hagnauer hat er die Premierengäste der gespielten Weltklimakonferenz in Künzelsau willkommen geheißen. Am Ende eines spannenden und diskussionsreichen Tages waren beide Herren beeindruckt, mit welchem nachdrücklichen Engagement sich die Schülerinnen und Schüler in ihre Rollen als Delegierte der Vereinten Nationen eingebracht haben.

Das Angebot wird gefördert durch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg und das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg. Die Auftakt-Berichterstattungen finden sich auch in den jeweiligen Mediatheken von www.swr.de und www.l-tv.de.

2020 02 20 World Climate Berufsschlerinnen und schler in heien Klimaverhandlungen

Bildunterschrift: Berufsschülerinnen und -schüler in heißen Klimaverhandlungen