Hohenlohekreis

Seitenbereiche

Schriftgröße:

Volltextsuche

Navigation

Seiteninhalt

Abfallwirtschaft startet Qualitätsoffensive

Die Abfallwirtschaft Hohenlohekreis startet nächste Woche in Ingelfingen einen Testlauf für eine Qualitätsoffensive. Ingelfingen bietet sich aus logistischen Gründen für den Testlauf gut an, hier sollen erste Erfahrungen für das gesamte Kreisgebiet gesammelt werden. Unter dem Motto „Trennen ist besser“ begleiten Abfallberater die Müllabfuhr und klären dabei an Ort und Stelle über Verbesserungsmöglichkeiten und auch über finanzielle Einsparmöglichkeiten auf.

„Wir wollen bei unserer Aktion aber die Bürgerinnen und Bürger vor allem auch loben, wenn der Abfall gut getrennt wird“, so die Betriebsleiterin der Abfallwirtschaft Silvia Fritsch.
 
Hintergrund der Qualitätsoffensive sind die sogenannten Fehlwürfe, also die Frage was gehört in welche Tonne. Insbesondere nach dem Einführen der Bioenergietonne BETty im letzten Jahr gibt es ganz andere Anforderungen an die Abfallverwertung. So wird der Restmüll beispielsweise weiter verbrannt, aus dem Inhalt der Bioenergietonne entstehen aber hochwertige Komposte und Erden, und langfristig ist auch eine energetische Nutzung geplant.

Das Positive: Die Systemumstellung im Hohenlohekreis hat so gut geklappt, dass alleine im letzten Jahr mit durchschnittlich über 80kg pro Einwohner schon deutlich mehr Bioabfälle gesammelt wurden, als das landesweite Ziel für 2025 mit 60kg pro Einwohner vorsieht. Dies hat auch der baden württembergische Umweltminister Franz Untersteller in den letzten Wochen mehrfach lobenswert erwähnt.
 
Der Testlauf soll am kommenden Donnerstag, den 24. August 2017, beginnen. An diesem Tag werden die Abfallberater die Müllabfuhr in Ingelfingen begleiten, dabei wird auch ein Blick in die Tonne geworfen.
 
Bei Fragen sprechen Sie die Abfallberater gerne persönlich an oder wenden Sie sich an unsere Servicehotline unter 07940 18-555.

Weitere Informationen

Leerungsabfrage meiner Behälter

Hier können Sie online die Anzahl Ihrer bereits getätigten Leerungen abfragen. Sie benötigen hierfür Ihre Kundenummer und Ihre Behälternummer.

(siehe Gebührenbescheid)